Das Röhrenlabyrinth

Das letzte Bauwochende erfolgreich gemeistert und hinter den Kulissen geht es weiter. So stellen wir uns das vor. Hier werden gerade die Betonröhren für unser Röhrenlabyrinth gebohrt. Da durch das Loch hinterher auch Kinder passen sollen, kommen wir hier mit Heimwerkerwerkzeug nicht weit, deshalb übernimmt das Bohren des 600mm Durchgangs Firma Meinsen aus Hille.
Nächste Schritte sind das Verladen der Rohre und der Transport von Firma Berding Beton in Rinteln zum Zielort, sowie das Abladen und Setzen der beiden Rohre. Dabei wird es spannend die gebohrten Löcher in den Rohren passig voreinander zu setzen, um die Folgearbeiten zu optimieren. Eine Röhre wiegt immerhin 3,8 to.

Trockenmauerbau

Auch das Atrium wächst. Es wurden reichlich Schotter und Steine verarbeitet.

Die Entstehung der Begrüßungsfigur

Irgendwie hatte es sich keiner so richtig zugetraut eine Skulptur aus Beton zu modellieren. Aber das schöne an dem Projekt Naturerlebnisraum ist, dass man viele neue Sachen dazu lernt. Und so entstand unter fachkundiger Anleitung von Frau Aufderheide unsere Begrüßungsskulptur. Ich finde, sie kann sich sehen lassen.

Seite 1 von 912345...Letzte »